Neukölln – Was ist los im Kiez

neukölln logo


Nachrichten, Veranstaltungstipps und aktuelle Informationen aus dem Trendbezirk Neukölln

≡ Nachrichten aus dem Kiez

Der Tagesspiegel, 20.05.2017

Innensenator im Außendienst
Andreas Geisel inspiziert mit Neuköllns Bürgermeisterin den Problembahnhof des Bezirks.

———————————————
Noch während Innensenator Andreas Geisel (SPD) die Neuköllner Bürgermeisterin, Polizisten und Mitarbeiter des Ordnungsamts begrüßt, muss er sich unterbrechen. Das Martinshorn eines Funkwagens übertönt ihn – der dritte Einsatz in fünf Minuten. Geisel wartet und lächelt: „Sehen Sie, wir zeigen Präsenz.“

von Felix Hackenbruch

Zum Artikel

ZEIT ONLINE, 03. 05. 2017

4 Blocks
Eine Neuköllner Fernsehfamilie

———————————————
Libanesische Clanchefs ticken genau wie wir: „4 Blocks“ wurde schon auf der Berlinale als die aufregende deutsche Qualitätsserie gefeiert, auf die wir so lange gewartet haben. Jetzt ist die Mafia-Saga im TV zu sehen.
Von Diedrich Diederichsen

Zum Artikel

Welt, 25.04.20174

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Berliner U-Bahn-Treter

———————————————
Ende Oktober wurde eine Frau in einem Berliner U-Bahnhof die Treppe hinuntergetreten. Wochen später konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter fassen. Nun wurde er wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt.

Zum Artikel

ZEIT ONLINE, 14.04.2017

Eine Plakette „Schule ohne Rassismus“ reicht nicht aus

———————————————
In Berlin wurde ein jüdischer Schüler gemobbt. Leider kein Einzelfall. Um Diskriminierung zu bekämpfen, braucht es Zeit für Projekte und eine klare Haltung der Lehrer.
Von Armin Langer

Ende 2016 erreichte mich eine E-Mail von einer Mutter, die sich Sorgen um ihren Sohn machte: Der Junge wurde aufgrund seiner jüdischen Herkunft von seinen Mitschülern an einer Schule im bürgerlichen Berlin-Friedenau gemobbt.

Zum Artikel

≡ Pressemitteilung vom 22.05.2017

Den fortschreitenden Fachkräftemangel spüren auch die Berliner Verwaltungen. Das Bezirksamt Neukölln schreibt die Nachwuchsförderung deshalb groß: Im vergangenen Jahr gab das Bezirksamt 420.000 Euro mehr dafür aus, als vorher eingeplant war. Der Bezirk überstieg damit die Zielmarke um etwa 40 Prozent. Insgesamt investierte das Bezirksamt Neukölln 1,5 Mio. Euro in die Ausbildung von Nachwuchskräften und ist damit Spitzenreiter unter den Berliner Bezirken.

Bis 2020 wird jede/r vierte Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Berlin in den Ruhestand gehen. Mit der Nachwuchskräfteoffensive begann der Bezirk daher frühzeitig. Seit 2013 bietet Neukölln neben diversen Ausbildungsberufen auch im MINT Bereich (technisch/naturwissenschaftliche Berufe) Einstiegsmöglichkeiten für Ingenieure über Duale Studiengänge an.

Insgesamt sind 247 Nachwuchskräfte im Bezirksamt Neukölln beschäftigt, unter anderem in derzeit 4 Ausbildungsberufen, 6 Dualen Studiengängen und 1 Vorbereitungsdienst sowie als Trainees, Praktikantinnen und Praktikanten und Stadtinspektorinnen und -inspektoren.

In den vergangenen Jahren wurde eine Vielzahl der Auszubildenden unbefristet im Anschluss an die Ausbildung weiterbeschäftigt. Die eigene vorausschauende Personalbedarfsplanung macht sich auch in der Verjüngung des Durchschnittsalters der Beschäftigten bemerkbar, das im Bezirksamt Neukölln auf rund 45 Jahre gesunken ist (Land Berlin durchschnittlich: knapp 50 Jahre). Oberstes Ziel der Nachwuchskräfteoffensive ist die Weiterbeschäftigung nach der Ausbildung.

Um schneller qualifiziertes Personal zu gewinnen, modernisierte das Bezirksamt als Modellbehörde in einem berlinweiten Pilotprojekt die Stellenbesetzungsverfahren. Neben einem flächendeckenden digitalen Bewerbungsmanagement wurde auch ein Zentrales Bewerbungsbüro eingerichtet. Verstärkt will der Bezirk künftig auf Mobile Recruiting über das Smartphone und Soziale Medien setzen.

Top