Neukölln – Aktuelles aus dem Kiez

neukölln logo


Nachrichten, Veranstaltungstipps und aktuelle Informationen aus dem Trendbezirk Neukölln

≡ Nachrichten aus dem  Kiez

Der Tagesspiegel, 21.05.2018

Das besetzte Haus in Neukölln bleibt nach der Räumung leer

———————————————
Die linksextremistische Szene besetzt am Pfingstsonntag in Neukölln ein Haus in der Bornsdorfer Straße. Die Polizei stellt Strafanzeigen gegen 56 Aktivisten. Von JÖRN HASSELMANN und HELENA PIONTEK
Der Eingang der Bornsdorfer Straße 37b in Neukölln ist mit Holzplatten verschlossen.

Am Morgen danach zeugen nur noch ein paar Luftballons, Glasscherben und Müll von den Geschehnissen des Vortags: Am Pfingstsonntag hatten Aktivisten das leerstehende Haus in der Bornsdorfer Straße 37b besetzt. Nach längeren Verhandlungen zwischen Eigentümer und Besetzern, räumte die Polizei das Gebäude gegen 22.40 Uhr. Seit 1 Uhr Nachts, ist das Haus nun wieder leer, am morgen danach vergewissern sich Polizisten, ob auch über Nacht keine weiteren Personen in das geräumte Gebäude eingedrungen sind.

Zum Artikel

Der Tagesspiegel, 25.04.2018

Solidaritätskundgebung „Berlin trägt Kippa“ „Heute hat sich etwas verändert“

———————————————
Am Mittwoch trugen viele Menschen in Berlin als Zeichen gegen Antisemitismus eine Kippa. Am Hermannplatz in Neukölln kam es zu einem Zwischenfall. Jana Demnitz, Julia Kopatzki und Jana Kamm

Erst hinter der Polizeiabsperrung setzt sich der kleine, ältere Mann seine Kippa auf das graue Haar: „Ich will in der Öffentlichkeit keine Kippa tragen“, sagt er und möchte seinen Namen nicht nennen. Eigentlich wolle er schon, aber er könne nicht – die sich häufenden antisemitischen Vorfälle machen ihm Angst.

Zum Artikel

Der Tagesspiegel, 04.04.1018

RIAS-Gelände: Massive Verstöße gegen das Naturschutzrecht

———————————————
Auf dem ehemaligen Gelände des Rundfunks im Amerikanischen Sektor (RIAS) in Britz lies der Hamburger Investor Becken Development Anfang des Jahres geschützte Bäume fällen.

Zum Artikel

Der Tagesspiegel, 21.03.2018

Gelände der ehemaligen Kindl-Brauerei In Neukölln entsteht ein „Eine-Welt-Zentrum“

———————————————
Das Land Berlin unterstützt den gemeinnützige Verein Berlin Global Village zur Realisierung des Projektes mit drei Millionen Euro. Von Sabine Beikler

Auf dem Gelände der ehemaligen Kindl-Brauerei soll ein „Eine-Welt-Zentrum“ errichtet werden. Der 2011 gegründete Trägerverein Berlin Global Village will im Neuköllner Rollberg-Viertel ein Zentrum errichten, in dem rund 30 entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisationen auf einer Bürofläche von 3500 Quadratmeter arbeiten können. Rund 1000 Quadratmeter sollen öffentlich genutzt werden. „Wir bieten Konferenz- und Seminarräume, eine Mediathek und ein faires Café an“, sagte Geschäftsführer Armin Massing.

Zum Artikel

≡ Pressemitteilung

Frühlingsaktionen bei der Gewobag: „Gemeinsam für einen schönen Kiez“

Frühling in der Stadt: Berlin grünt und zeigt sich in voller Blüte und auch die Quartiere der Gewobag putzen sich heraus. Bei der Frühlingsaktion „Gemeinsam für einen schönen Kiez“ ziehen engagierte MieterInnen, MitarbeiterInnen und Mieterbeiräte der Gewobag mit Besen, Schubkarren, Schaufeln und Gartenkrallen durch den Kiez. In diesem Jahr werden in acht Quartieren die Grünflächen gesäubert und bepflanzt.

Am 26. Mai 2018 zwischen 14 Uhr und 18 Uhr findet im Quartier Ringslebenstraße in Neukölln eine große Frühlingsaktion „Gemeinsam für einen schönen Kiez“ statt. Der Treffpunkt ist „Am Eichenquast 54“.

Diese Aktionsstage sind ein wichtiger Baustein zur Verbesserung der Wohnqualität in den Kiezen der Gewobag. Seit Jahren setzt die Gewobag MB Mieterberatungsgesellschaft erfolgreich Projekte um, die das Leben in den Quartieren nachhaltig verbessern. Als Motor für die Identifikation der AnwohnerInnen mit ihrem Kiez bringen die Aktionstage „Gemeinsam für einen schönen Kiez“ alte und neue BewohnerInnen miteinander in Kontakt und sensibilisieren für den Umgang mit dem persönlichen Wohnumfeld.

Mit ihrer Strategie „Pro Quartier – Verantwortung übernehmen für Berlin“ fördert die Gewobag die ganze Vielfalt Berlins: Sie engagiert sich für lebendige Kieze, in denen Menschen aus vielen Nationen, aller Generationen und aus unterschiedlichen sozialen Schichten zusammenleben.

Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin

Top