Neukölln – Was ist los im Kiez

neukölln logo


Nachrichten, Veranstaltungstipps und aktuelle Informationen aus dem Trendbezirk Neukölln

≡ Nachrichten aus dem Kiez

SPIEGEL ONLINE, 02.02.1017

Muslimische Männergruppe in Neukölln „Meine Schwester kann machen, was sie will“

———————————————
In Berlin-Neukölln diskutiert ein halbes Dutzend muslimischer Männer jeden Dienstagabend über Politik, Frauen und ihr Selbstverständnis. Auch wenn es nicht immer leicht fällt.
Von Caroline Schmidt

Der Sozialarbeiter Mehmet Kiratli, 56, trägt Jeans, einen blauen Rollkragenpullover und glaubt an die Kraft des Wortes. Der Rede. Der Kommunikation. Daran mangele es in der muslimischen Welt, findet er. Und er hat auch schon einen Schuldigen für dieses Problem ausgemacht: Den „orientalischen Mann“. Er zeige, sagt er, „keine Schwäche“. Auch nicht, wenn er arbeitslos ist.

Zum Artikel

Berlin Online, 01.02.2017

Pee Pees Katzencafé

———————————————
Das Zuhause von Pelle und Caruso ist das gemütliche Katzencafé Pee Pees in Berlin-Neukölln. Es war das erste seiner Art in der Hauptstadt, eröffnet im August 2013.

Wer nicht nur Café Latte trinken, sondern auch mit Haustieren kuscheln möchte und selbst weder Raum noch Zeit für eigene Katzen hat, ist hier genau richtig. Wenn die beiden Kater Lust auf Streicheleinheiten haben, schnurren sie im Café um Tisch- und Menschenbeine und fordern ihre Kuschelzeit ein. Das wirkt sich nicht nur auf die Tiere positiv aus. Es ist wissenschaftlich belegt, dass die Anwesenheit einer Katze dazu beiträgt, den Blutdruck und die Herzfrequenz des Menschen zu senken.

Zum Artikel

Der Tagesspiegel,26.01.2017

In Neukölln steigen die Mieten am stärksten

———————————————
Der Bedarf an neuen Wohnungen ist noch, die Mieten steigen laut der neuen Studie von Berlin Hyp und CBRE.
von Stefan Jacobs und Thomas Loy

In Berlin ist ein neuer Wohnmarktreport erschienen – und auch der zeigt: Der Bedarf an neuen Wohnungen ist noch, die Mieten steigen. Das geht aus der neuen Studie von Berlin Hyp und CBRE hervor auf Basis von 83.000 Angeboten.

Zum Artikel

≡ Pressemitteilung vom 14.02.2017

Schließzeiten im Jugendamt Neukölln vom 20. Februar bis 3. März

——————————————
Aufgrund der Einführung und Umsetzung einer modernen Software zur Bearbeitung von Kundendaten und Verwaltungsverfahren werden die Sprechzeiten der Regionalen Dienste des Jugendamtes Neukölln vom 20. Februar bis 3. März nur eingeschränkt verfügbar sein. Betroffen sind auch die Pflegekinderhilfe, die Behinderten- und Eingliederungshilfe sowie das Kinderschutzteam.

Die einzelnen Teams des Jugendamts vertreten sich gegenseitig. Die jeweiligen Schließzeiten der einzelnen Teams entnehmen Sie bitte den Aushängen in den jeweiligen Dienststellen. In den Schließzeiten sind die fallzuständigen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter nicht zu erreichen.

Eine telefonische Erreichbarkeit für Notfälle besteht über die Tagesdienstnummern:

Region Nordwest: 90239 – 4015
Region Nordost: 90239 – 2056 / -2074 / -2079
Region Süd: 90239 – 1553

sowie über das zentrale Krisentelefon: 90239 – 55555. Der Tagesdienst in den vertretenden Teams wird personell verstärkt.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme. Sie ist für die Schulung der Beschäftigten am neuen Fachverfahren und für die Umstellung der Systeme erforderlich.

≡ Berliner Krisendienst bietet Hilfe

Anschlag Breitscheidplatz: Nachfrage nach Hilfe und Beratung weiterhin groß

———————————————
Über 130 Hilfesuchende haben sich bisher im Zusammenhang mit dem Anschlag am Breitscheidplatz an den Berliner Krisendienst gewandt und um Unterstützung gebeten. Ein Drittel der Betroffenen, die sich gemeldet haben, war während des Anschlags vor Ort. Auch Angehörige und Freunde nutzten das Beratungsangebot. Zudem meldeten sich Menschen, die zwar nicht direkt betroffen waren, bei denen der Anschlag aber vorherige traumatische Erlebnisse wieder aufleben ließ. Auch professionelle Helferinnen und Helfer wenden sich an den Krisendienst.

Der Berliner Krisendienst möchte diejenigen zu einer Kontaktaufnahme ermutigen, die jetzt spüren, dass das Erlebte Spuren hinterlassen hat. „Niemand muss damit allein fertig werden. Nach einem Extremereignis können Belastungen auch noch Wochen danach einsetzen.

Mehr Informationen PDF

Der Berliner Krisendienst

Top